Veranstaltungen

Ludwig Laher: Schauplatzwunden. Über zwölf ungewollt verknüpfte Leben - LESUNG ABGESAGT!!!
Startdatum und Zeit: Mittwoch, 21. Oktober 2020 20:00
Kategorie:
Erwachsene
Ort: Stadt:Bibliothek Panoramabar
Beschreibung:

DIE HEUTIGE LESUNG MUSS AUS PRIVATEN GRÜNDEN KURZFRISTIG ABGESAGT WERDEN!!!

 


Zwölf Menschen, durch furchtbare Umstände und einen Schauplatz unfreiwillig miteinander verbunden, werden in Ludwig Lahers neuem Prosawerk porträtiert: Opfer, Täter und anderweitig von diesem Ort nachhaltig Berührte. Der Schauplatz ist ein zwischen dem Frühsommer 1940 und dem Spätherbst 1941 bestehender NS-Lagerkomplex in St. Pantaleon-Weyer, der zuerst als Arbeitserziehungslager und später als Zigeuneranhaltelager geführt wurde.

Auf den ersten Blick scheint diese zwölf Menschen – darunter ein Jurist mit erstaunlicher Karriere, ein Säugling, der mit vier Wochen sterben muss, ein extrem gewalttätiger Fleischhauer und eine achtfache Mutter aus dem Schaustellergewerbe  –  kaum etwas zu verbinden. Dennoch sind ihre Leben miteinander verknüpft, denn sie alle steuern von verschiedenen Seiten aus auf den NS-Lagerkomplex zu.

Der Autor erzählt ihre Lebensgeschichten und schafft damit ein ungemein erhellendes Panorama aus Willkür, Ohnmacht, verbrecherischer Energie, roher Gewalt, politischem Kalkül, aber auch absurder, lebensentscheidender Zufälle. Und er ergänzt mit diesem Buch seinen Bestsellerroman „Herzfleischentartung“ von 2001: mit einem beklemmend aktuellen Blick auf eine aus allen Fugen geratene, demokratiebefreite Gesellschaft.

Ludwig Laher, geboren 1955 in Linz, studierte Germanistik, Anglistik, Klassische Philologie, lebt in St. Pantaleon und Wien. Er schreibt erzählende und essayistische Prosa, Lyrik, Hörspiele, Drehbücher und übersetzt. Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Literaturpreise und Stipendien. Werke (Auswahl): „Herzfleischentartung“, „Bitter“, „Überführungsstücke“, zuletzt „Wo nur die Wiege stand“.

 

Eintritt frei! ACHTUNG: BEGRENZTE TEILNEHMER*INNENZAHL aufgrund der Corona-Bestimmungen, Anmeldung erforderlich (maximal zwei Plätze pro Person), bitte ausnahmslos per E-Mail an: stadtbibliothek@stadt-salzburg.at.

Stefan Zweig vorgelesen: Die Meisternovellen

 

Lesereihe in Kooperation mit dem Stefan Zweig Centre und dem Salzburger Landestheater

Stefan Zweigs Novellen sind die bedeutendsten Texte eines umfangreichen literarischen Werkes. Durch diese Erzählungen wurde er zu einem der meistgelesenen Schriftsteller der Welt. Schon in jungen Jahren veröffentlichte Zweig zwei Bände mit Erzählungen, jedoch erst  die beiden Novellenbände Amok (1922) und Verwirrung der Gefühle (1927) wurden zu Bestsellern. Die beiden Bände wurden in viele Sprachen übersetzt und machten ihn weltberühmt. In den frühen Erzählungen (1900 – 1911), die jetzt im Band Vergessene Träume (Zsolnay Verlag) neu veröffentlicht wurden, schildert Stefan Zweig besonders eindringlich Kindheitswelten. Der Schriftsteller ist aber auch ein Spezialist für tragische Leidenschaften, ausweglose Liebe und dämonische Logo von Stefan Zweig ZentrumVerstrickungen, die in den Abgrund führen.

Zweigs Erzählungen fanden begeisterte Aufnahme bei prominenten Zeitgenossen wie Sigmund Freud, Arthur Schnitzler, Romain Rolland, Maxim Gorki u.a.  Sigmund Freud schrieb in einem Brief zu Stefan Zweig: „Ihre Novellen sind Meisterwerke.“

Noch an zwei Nachmittagen präsentieren Schauspieler*innen des Salzburger Landestheaters in halbstündigen Lesungen ausgewählte Novellen des großen Österreichers.

Do. 22. Oktober 2020
Axel Meinhardt I Episode am Genfer See & Die Legende der dritten Taube

Do. 19. November 2020
Britta Bayer I Die Gouvernante

Beginn: jeweils 16:30 Uhr in der Stadt:Bibliothek Salzburg/Panoramabar, Dauer ca. 30 Minuten, Eintritt frei!

ACHTUNG: BEGRENZTE TEILNEHMER*INNENZAHL aufgrund der Corona-Bestimmungen, Anmeldung erforderlich (maximal zwei Plätze pro Person), bitte ausnahmslos per E-Mail an: stadtbibliothek@stadt-salzburg.at.

BiBer Bildungsberatung in der Stadt:Bibliothek

 

Sie können bei dem kostenlosen Beratungsgespräch Ihre persönlichen Interessen und Fähigkeiten klären, die passende Aus-   und Weiterbildung finden und finanzielle Fördermittel erfragen. Damit sichern sie Ihre berufliche Zukunft.

Ein Gespräch hilft Ihnen:

  • wenn Sie in den Beruf (neu) einsteigen möchten
  •  eine andere Ausbildung brauchen (weil Sie den Beruf wechseln möchten)
  • einen Abschluss (z.B. Matura, Berufsreifeprüfung, verkürzte Lehre) nachmachen möchten, da Sie beruflich weiterkommen möchten 
  • Jobfindungsstrategien brauchen, weil Sie den Arbeitsplatz verloren haben
  • Schulausbildungen oder Berufserfahrungen aus dem Heimatland mitbringen und diese in Österreich einsetzen möchten
  • Infos zu Fördermöglichkeiten brauchen, um Ihre Aus- und Weiterbildung zu finanzieren

Wann: Mittwoch von 16-19 Uhr (ausgenommen 22.12 - 7.1)
             Montag von 14-17 Uhr (nach telefonischer Vereinbarung)
Wo: Stadt:Bibliothek Salzburg, Schumacherstraße 14, 3. Stock im Lesezimmer

Erfahren Sie mehr über die nächsten Termine:
www.biber.salzburg-at/beratungsstellen
Für ein persönliches Beratungsgespräch ersuchen wir um Voranmeldung:
Tel.: +43 662 8726770
Mobil: +43 699 10203012